Waldreservate Pro Natura

Seit der Römerzeit hat der Mensch den Schweizer Wald zurückgedrängt und verändert. Urwälder gibt es deshalb bei uns nur noch auf winzigen Flächen. Wegen der unterschiedlichen Standortsbedingungen ist der Schweizer Wald aber sehr vielfältig, man unterscheidet über hundert Waldtypen. Dank dieser Vielfalt und seiner immer noch grossen Ausdehnung – 33 % oder 13’100 km² des Landes sind bewaldet –

Zeige Karte im Atlas an

Waldreservate

Stichwörter: Landschaft und Raum, Landschaften, Schutzgebiete, Naturschutz, Wald
Räumliche Ausdehnung: Schweiz
Zeit: 2015

Kartenobjekte: Acheberg, Judenhalde, Reben, Alp Ergeten, Alp Untersteinberg und Breitlauenen, Alte Reuss, Althau, Amburnex, Antagne, Aue Neckertal, Auen an der Glatt, Aux Combes, Balmoos, Bärtobel Hörnli, Bedrina, Bibersee Marthalen, Bois de Chênes – Echilly, Buechen, Champ Pittet, Chly Rhy, Chrummhalde, Clairbié, Combe-Grède, Crêt des Chêvres, Derborence, Durchschlagen, Ebersolhalde, En Vuarrens, Entre les deux Terreaux, Etangs de Bonfol, Foort, Forêt Motot, Forrenmoos, Gigerrain, Giritz, Gitzitobel, Grien, Gypsgrube NWR, Gypsgrube SWR, Hagleren, Hinterrebe, Horngraben, Hudelmoos, Huebermoos, Immenberg, Irchel, Isenhammer, La Cornée Maison-Blanche, La Mouille de la Vraconnaz, Laadel, Le Grand Marais, Les Grangettes, Les Loges, Les Monod, Les Mosses de la Rogivue, Les Mosses de Sâles, Les Nicolets, Les Ouges, Les Rapilles, Les Sagnes du Sentier, Letzi, Marais de Mategnin, Marais des Pontins, Marais du Paudex, Massif des Diablerets, Mont du Rosel-Les Follatères, Nätteberg, Hessenberg, Ruge, Oberberghalde, Pertuis-du-Sault, Pfynwald, Pierreuse, Pré Rodet, Prés de Villette, Rachlis NWR, Rachlis SWR, Rigoles de Vionnaz, Rossfallen, Rütihard, Sagnes des Aubert, Säliwald, Sauquenil-La Preise, Schihalden, Chessler, Sparberg, Stächeleggmoos, Tévenon, Vallon de Nant, Vanil Noir